BABYS ERSTE SCHUHE

WORAUF SOLLEN SIE ACHTEN?

WANN KANN EIN BABY SELBSTÄNDIG LAUFEN?

Die ersten selbstständigen Fortbewegungen eines Kindes geschehen in krabbelnder Form. Bis etwa zum zehnten Lebensmonat ist der Bewegungsapparat eines Kindes noch nicht weit genug, um das Kind selbstständig auf seinen Beinen halten zu können. Irgendwann zwischen dem zehnten und 15. Lebensmonat beginnt das Kleinkind sich an Personen oder Möbeln hochzuziehen. Jetzt erfolgen die ersten Schritte. Mit etwa anderthalb Jahren kann ein Kind eigenständig laufen.

Diese Altersangaben müssen nicht zwingend eingehalten werden. Das eine Kind beginnt bereits mit neun Monaten sich hochzuziehen und geht seine ersten Schritte, das andere Kind benötigt etwas mehr Zeit. Keine Sorge, ein Kind zeigt mit seinem Verhalten ganz genau, wie weit es ist. Will es das Laufen beginnen, wird es anfangen sich hoch zu stützen oder sich hochzuziehen, wenn man ihm die Hand reicht oder sich an Möbeln hochziehen. Die Eltern beobachten einfach, ob ihr Nachwuchs versucht auf die Beine zu kommen. Ob das Kind gezielt nach Personen oder Möbeln greift. Wenn diese Anzeichen kommen, will das Kind lernen sich wie die Eltern auf zwei Beinen zu laufen. Wann das Laufen beginnt ist genetisch geprägt, daher brauchen Eltern sich nicht bemühen, sie können ihr Kind nicht dazu bringen schneller mit den Gehversuchen anzufangen.

AB WANN BRAUCHT EIN KIND WOZU LAUFLERNSCHUHE?

Betrachtet man den menschlichen Fuß historisch, war er einmal ein Greifwerkzeug. Diese Tatsache erkennt man heutzutage immer noch an den vielen Nervenbahnen, die dort enden und unsere Füße empfindsam machen. Aus diesem Grund sollten Kinder ihre ersten Schritte barfuß zurücklegen.
Daher ist es nicht schlimm, wenn das Kind seine ersten Schritte tut und es dabei noch nicht im Besitz von Lauflernschuhen ist. Im Gegenteil, denn es wirkt sich positiv auf die Entwicklung des Kindes aus, wenn es barfuß läuft. Läuft das Kleinkind barfuß über verschiedene Untergründe und dies am besten bei unterschiedlichen Temperaturen, wird das Gehirn genauso wie der Muskelapparat angeregt.
Es geht also im eigenen Wohnraum oder auf der eigenen Terrasse problemlos ohne Lauflernschuhe. Das Fußgewölbe entsteht noch und die Muskeln im Fuß und gelenk werden mit jedem Schritt ohne Schuhe gestärkt. Gefahren kann man in der Wohnun problemlos beseitigen, wie herumliegendes Spielzeug.
Als erste Schuhe eignen sich Krabbelschuhe hervorragend. Sie sind eine optimale Alternative und eine hervorragende Ergänzung zum Lauflernschuh. Krabbelschuhe sind Hausschuhe ohne feste Sohle. Zur Not schützen ein paar dicke Socken den Nachwuchs vor einem kalten Boden. Allerdings sollte alles, was ein Kind im Lauflernalter trägt, eine rutschfeste Sohle aus Gummi oder mit Gumminoppen, haben.
Geht es nach draußen, reichen Socken oder Hausschuhe nicht als Schutz für kleine Kinderfüße aus. Kinder sind mit dem Laufen beschäftigt, sie können nicht noch darauf achten, wohin sie treten. Außerdem wissen Kleinkinder nicht, worauf sie nicht treten sollten. Da kann ein spitzer Stein oder eine Scherbe im Gras böse ins Auge gehen. Hier sollten die Kinderfüße mit einem guten Paar Lauflernschuhen geschützt werden.

WORAUF SOLLTE MAN BEIM KAUF DER ERSTEN SCHUHE ACHTEN?

Kinderschuhe kaufen ist oft nicht leicht, die Kleinen interessieren sich höchstens für die Optik, wie ein Schuh sitzt, merken sie meist noch nicht. Es ist wichtig, dass Kinderschuhe einen guten Halten bieten. Trotzdem darf der Schuh die Bewegungsfreiheit des Fußes nicht einschränken. Das Kind darf sich in seinen Bewegungsabläufen nicht von dem Schuh eingeschränkt fühlen. Damit haben die Eltern die schwierige Aufgabe, einen Schuh zu finden, der ausreichend Platz bietet, sich sicher verschließen lässt und der trotzdem nicht zu starr und hart ist.

WELCHE SOHLE, WELCHER VERSCHLUSS UND WELCHES OBERMATERIAL FÜR KINDERSCHUHE

Die wichtigste Aufgabe des Obermaterials ist es dafür zu sorgen, dass die kleinen Füße nicht ins schwitzen kommen. Daher sollte das Obermaterial atmungsaktiv sein, hier empfiehlt sich Segeltuch, Baumwolle und Leder.  Ökologische Kinderschuhe aus Baumwolle und Kautschuk bietet eine von unseren Kinderschuh Marken Natural World. Ein paar Kinderschuhe mit dem Obermaterial Leder zu haben, ist wichtig, wenn das Wetter einmal schlecht ist. Ist das Obermaterial atmungsaktiv, ist gewährleistet, dass die Kinderfüße nicht schwitzen, was einer unangenehmen Pilzerkrankung vorbeugt. Der Schuh muss dem Kind auf jeden Fall ausreichend halt bieten. Die Sohle ist wichtig, sie muss flach und rutschfest sein. Sie darf nicht zu schwer sein und sollte so flexibel sein, dass die den kleinen Schuhträger nicht im Bewegungsablauf stört.

WORAUF SOLLTE MAN BEIM KAUF DER ERSTEN SCHUHE ACHTEN?

Kinderschuhe kaufen ist oft nicht leicht, die Kleinen interessieren sich höchstens für die Optik, wie ein Schuh sitzt, merken sie meist noch nicht. Es ist wichtig, dass Kinderschuhe einen guten Halten bieten. Trotzdem darf der Schuh die Bewegungsfreiheit des Fußes nicht einschränken. Das Kind darf sich in seinen Bewegungsabläufen nicht von dem Schuh eingeschränkt fühlen. Damit haben die Eltern die schwierige Aufgabe, einen Schuh zu finden, der ausreichend Platz bietet, sich sicher verschließen lässt und der trotzdem nicht zu starr und hart ist.

Welche Sohle, welcher Verschluss und welches Obermaterial für Kinderschuhe?
Die wichtigste Aufgabe des Obermaterials ist es dafür zu sorgen, dass die kleinen Füße nicht ins schwitzen kommen. Daher sollte das Obermaterial atmungsaktiv sein, hier empfiehlt sich Segeltuch, Baumwolle und Leder. Ökologische Kinderschuhe aus Baumwolle und Kautschuk bietet eine von unseren Kinderschuh Marken Natural World. Ein paar Kinderschuhe mit dem Obermaterial Leder zu haben, ist wichtig, wenn das Wetter einmal schlecht ist. Ist das Obermaterial atmungsaktiv, ist gewährleistet, dass die Kinderfüße nicht schwitzen, was einer unangenehmen Pilzerkrankung vorbeugt. Der Schuh muss dem Kind auf jeden Fall ausreichend halt bieten. Die Sohle ist wichtig, sie muss flach und rutschfest sein. Sie darf nicht zu schwer sein und sollte so flexibel sein, dass die den kleinen Schuhträger nicht im Bewegungsablauf stört.

AB WANN SIND KINDERSCHUHE WICHTIG?

Laufen ist nicht so einfach, wie man es als Erwachsener manchmal denkt. Neben den Muskeln benötigt das Kind die passende Motorik und die richtige Koordination, um Laufen zu können. Diese schwierigen Abläufe fallen Kindern am leichtesten, wenn sie den Boden spüren können. Ohne Schuhe kann ein kleines Kind lernen, die Nervenimpulse der Füße zu nutzen, um den kompletten Körper mit den Füßen auszubalancieren. Ein Körpergefühl, das mit einem festen Kinderschuh so nicht möglich ist. Dazu kommt, dass die Füße sich noch entwickeln und weiter wachsen. Draußen sind Kinderschuhe wichtig, um den Fuß des Kindes zu schützen. Drinnen muss der Fuß nicht immer in einem Schuh eingezwängt sein. Da reichen Socken oder Hausschuhe mit rutschhemmender Sohle vollkommen aus.

DIE RICHTIGE GRÖßE DER ERSTEN SCHUHE HERAUSFINDEN

Kinder merken oft selber noch nicht, wenn sie der Schuh drückt, daher ist es hilfreich, einen Trick anzuwenden. Welcher – erfahren Sie in unserem Artikel: Tipps und Tricks um die richtige Schuhgroße aussuchen zu können.

DIE ERSTEN SCHUHE ALS HALBSCHUH ODER SANDALE?

Ein Halbschuh reicht meist bis zum Knöchel. Er ist rundherum geschlossen und schützt den Kinderfuß vor Kälte, Feuchtigkeit und Verletzungen. Sie sind perfekt für die kalte und mäßige Jahreszeit. Für die warme Jahreszeit eignen sich nur Schuhe mit entsprechend leichtem Stoff.
Sandalen hingegen sind teilweise geöffnet. Sie haben sichere breite Riemen. Über der Ferse und den Zehenspitzen sollten Schutzbereiche sein. Sandale und Halbschuh sollten eine über die Zehenspitze gezogene Sohle haben, als Schutz beim Krabbeln. Sie sollten mit Schnürsenkeln oder einem Klettverschluss geschlossen werden.

AB WANN SIND KINDERSCHUHE WICHTIG?

Laufen ist nicht so einfach, wie man es als Erwachsener manchmal denkt. Neben den Muskeln benötigt das Kind die passende Motorik und die richtige Koordination, um Laufen zu können. Diese schwierigen Abläufe fallen Kindern am leichtesten, wenn sie den Boden spüren können. Ohne Schuhe kann ein kleines Kind lernen, die Nervenimpulse der Füße zu nutzen, um den kompletten Körper mit den Füßen auszubalancieren. Ein Körpergefühl, das mit einem festen Kinderschuh so nicht möglich ist. Dazu kommt, dass die Füße sich noch entwickeln und weiter wachsen. Draußen sind Kinderschuhe wichtig, um den Fuß des Kindes zu schützen. Drinnen muss der Fuß nicht immer in einem Schuh eingezwängt sein. Da reichen Socken oder Hausschuhe mit rutschhemmender Sohle vollkommen aus.

DIE RICHTIGE GRÖßE DER ERSTEN SCHUHE HERAUSFINDEN

Kinder merken oft selber noch nicht, wenn sie der Schuh drückt, daher ist es hilfreich, einen Trick anzuwenden. Welcher – erfahren Sie in unserem Artikel: Tipps und Tricks um die richtige Schuhgroße aussuchen zu können.

DIE ERSTEN SCHUHE ALS HALBSCHUH ODER SANDALE?

Ein Halbschuh reicht meist bis zum Knöchel. Er ist rundherum geschlossen und schützt den Kinderfuß vor Kälte, Feuchtigkeit und Verletzungen. Sie sind perfekt für die kalte und mäßige Jahreszeit. Für die warme Jahreszeit eignen sich nur Schuhe mit entsprechend leichtem Stoff.
Sandalen hingegen sind teilweise geöffnet. Sie haben sichere breite Riemen. Über der Ferse und den Zehenspitzen sollten Schutzbereiche sein. Sandale und Halbschuh sollten eine über die Zehenspitze gezogene Sohle haben, als Schutz beim Krabbeln. Sie sollten mit Schnürsenkeln oder einem Klettverschluss geschlossen werden.

WICHTIGE KAUFKRITERIEN

  • DAS GEWICHT

    Damit die Abrollbewegung mit dem Fuß richtig ausgeführt wird, darf der Schuh nicht zu schwer sein. Die Kinderschuhe sollten sich vom Gewicht her am Gewicht des Kindes orientieren. Sandalen sind in der Regel leichter als Schuhe.

  • DIE SOHLE

    Die ideale Sohle ist so dünn, leicht und flexibel, dass man die Sohle in sich verdrehen kann. Die Sohle sollte aus schadstofffreiem Kunststoff oder Gummi sein und natürlich rutschfeste Eigenschaften haben.

  • DAS OBERMATERIAL

    Es muss die Balance zwischen robust und flexibel bieten. Es sollte atmungsaktiv und wasserabweisend sein. Leder ist ein extrem robustes und wasserabweisendes Obermaterial.

  • DAS FUTTER

    Baumwolle oder Wolle wärmen den Kinderfuß angenehm. Das Gefühl auf der Haut ist gut und es schmiegt sich gut an. Leder ist nicht so warm, liegt aber gut auf der Haut. Hier sollten definitiv Socken angezogen werden.

  • DIE PASSFORM

    Der Spann sollte dem Kinderfuß genug Platz bieten und entsprechend hoch sein. Dazu muss der Schuh breit genug sein. Ein Kinder- oder Lauflernschuh sollte kein Fußbett haben und nicht mit Einlagen getragen werden, außer diese sind vom Arzt verordnet.

  • DIE VERSCHLUSS-ARTEN

    Flyknit/ Flyform-Schuhe sitzen nicht so fest, sind aber leicht an- und auszuziehen. Diese Schuhform ist auch bei Joggern beliebt. Schnürsenkel müssen lange Zeit von einem älteren Kind oder einem erwachsenen geschlossen werden. Klettverschlüsse können bereits kleine Kinder selber auf- und zumachen.